Senioren, Unterhaltung, Altenheim, Pflegeheim, Seniorenheim,  Träumen, Musik, Gesang, Panflöte, Weihnacht,
Netzfunde (Verfasser teils unbekannt) Gesetz der Wirtschaft Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen. Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen. John Ruskin (1819-1900) - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Sie möchten einen Musiker/Künstler buchen? Was Sie denken wofür Sie bezahlen: | Wofür Sie wirklich bezahlen: - Jemanden der Musik macht - Jemanden der Musik macht - Equipment und Instrumente - Stunden der Vorbereitung - Telefon- und Internetkommunikation - Büro, Lager- und Proberäume - An- /Abfahrt, Transportkosten - Auf- / Abbau und Wartung der Technik - Marketing und Promotion - Versicherungen   - Abgaben und Steuern - u. v. m.                                                                                                             ... nicht zu vergessen:                                           Das restliche Künstler-Honorar muss noch                                               für die Lebenshaltungskosten/Familie reichen. Denken Sie tatsächlich, es wäre ein faires Angebot, jemandem freie Getränke, eine Auftrittsgelegenheit und die Möglichkeit einer Erfahrung zu bieten? Hand aufs Herz: Würden Sie auf die Idee kommen, dass Klempner, Schreiner, Arzt, Friseur, Optiker, Bauarbeiter, Einzelhändler, ihre Autowerkstatt, oder Sie selbst umsonst arbeiten? - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Kann man da am Preis was machen? Selbstverstädnlich. Auf welchen Leistungsumfang möchten Sie verzichten? - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Soll bei Kollegen wirklich so passiert sein. Anfrage: Wir sind ein kleines Restaurant und suchen auf diesem Wege Musiker, die bei uns spielen wollen, um bekannt zu werden. Wir können zwar keine Gage zahlen, aber wenn die Musik bei unseren Gästen ankommt, können wir auch an den Wochenenden Tanzveranstaltungen anbieten. Wenn Sie also bekannt werden möchten, melden Sie sich bitte bei uns. Antwort: Wir sind eine Gruppe Musiker, die in einem recht grossen Haus wohnt. Wir suchen ein Restaurant, das gelegentlich bei uns Catering macht, um bekannt zu werden. Wir haben zwar kein Geld, aber wenn Ihr Essen schmeckt, können wir das gern regelmäßig machen. Das wäre eine gute Reklame für Ihr Restaurant. Bitte melden Sie sich bei uns.